Yoga ist im Moment in aller Munde. Gefühlt Jeder macht Yoga, sogar die Jungs von der Fußball-Nationalmannschaft. Auch in Filmen und Serien tauchen immer wieder Szenen aus Yogaklassen auf. Yoga ist in, aber es ist keine Modeerscheinung. Yoga ist eine über 3000 Jahre alte Lehre.


"Heyam dukham anagatam." Zukünftiges Leid sollte vermieden werden.

(Patanjali, Sutra 2.16)

Yoga ist ein Weg, der dir dabei helfen kann.

 

 

Yoga ist gut für den Körper…

 

Yoga kräftigt die Muskeln, fördert die Durchblutung und regt die Verdauung an. Elementare Bewegungsgrundsätze werden vermittelt. So werden Fehlhaltungen vorgebeugt und bestehende reduziert. Wer Yoga übt, stärkt sein Herz-Kreislaufsystem. Die Atemschulung hat reinigende Wirkung und erhöht das Lungenvolumen. Die verschiedenen Atemtechniken haben unterschiedliche Wirkungen: „Ujjayi“, die siegreiche Ausdehnung der Atmung“ beispielsweise, wirkt energetisierend und erhitzend, während ,Sithali“ den Körper kühlt und erfrischt. Yogaübungen halten die Rückenmuskeln geschmeidig und massieren die Bauchorgane.

Yin Yoga dehnt die Faszien. Dadurch werden sie genährt und bleiben flexibel.

 

 

 

…und auch für den Geist

 

 

Yoga erfrischt und trainiert den Geist. Es hilft, das Gedankenkarussell zur Ruhe zu bringen. Stress wird abgebaut, der Geist entspannt sich und kann regenerieren. Yoga macht glücklich, schafft Lebenslust, Freude und Vertrauen. Durch die fließenden Bewegungen wirken die Übungsabfolgen harmonisierend und steigern die Konzentration. Das Selbstbewusstsein wird gestärkt und ein Gefühl innerer Sicherheit entsteht. Gleichzeitig fördert Yoga (insbesondere das Yin Yoga) auch Geduld und Ausdauer. Yoga wirkt je nach Übungsschwerpunkt anregend oder beruhigend und kann als Einschlafhilfe dienen.


(c) Avinell.Yoga 2018